Eineinhalb Jahre nach Gründung des Fördervereins der Ortsfeuerwehr Schwanewede konnten die ersten Spenden im Wert von über 10.000 Euro an die Ortsfeuerwehr Schwanewede übergeben werden. Die sich darunter befindende Heißausbildung im Brandübungscontainer für Atemschutzgeräteträger bot den idealen Rahmen hierfür.

Nachdem der Rat der Gemeinde Schwanewede den Spendenanträgen zugestimmt hatte, wurde in einer kleinen Feierstunde unter anderem ein Pkw-Anhänger im Wert von 5.000 Euro der Ortsfeuerwehr Schwanewede offiziell übergeben. Neben dem Gemeindebürgermeister Harald Stehnken, dem Gemeindebrandmeister Kai Teckentrup, dem Ortsbrandmeister Jörg Laude sowie den Leitern der einzelnen Abteilungen und dem Vorstand des Fördervereins waren auch weitere Feuerwehrangehörige anwesend. Der Fördervereins-Vorsitzende Uwe Recker freute sich über die hohe Spendensumme: „Durch die Mitgliedsbeiträge, einige Geldspenden und die Einnahmen des Glühweinstandes auf dem Schwaneweder Weihnachtsmarkt konnten wir nun zum ersten Mal mit unseren Mitteln Wünsche der Feuerwehr erfüllen“. Wenige Tage nach Auslieferung hat sich der Anhänger schon bewährt und gezeigt, wie nützlich er für die Feuerwehr ist. So kam er unter anderem bei mehreren Flächenbränden zum Einsatz. Benutztes Schlauchmaterial, Atemluftflaschen und weitere Ausrüstung wurden transportiert. Mit der auffälligen Beklebung und der Erklärung der Rettungsgasse an den hinteren Türen trägt der Pkw-Anhänger zur Öffentlichkeitsarbeit bei.

In der ebenfalls durch den Förderverein finanzierten Heißausbildung in einem mobilen, mit Gas befeuerten Brandübungscontainer konnten sich die Atemschutzgeräteträger bei über 300 Grad realitätsnah an die Hitze und Gegebenheiten im Innenangriff gewöhnen sowie Löschtechniken und das Verhalten bei Rauchgasdurchzündungen trainieren. 25 Atemschutzgeräteträger der Ortsfeuerwehren Schwanewede, Eggestedt und Neuenkirchen konnten wertvolle Erfahrungen für den Ernstfall sammeln.

Ortsbrandmeister Jörg Laude betonte den Mehrwert des Fördervereins. „Prinzipiell ist die Gemeinde Schwanewede für die Ausstattung und Unterhaltung der Feuerwehr zuständig. Mit dem Förderverein ist es uns nun möglich, über die Grundausstattung hinaus in die Ausbildung und Ausrüstung zu investieren.“ Auch Gemeindebürgermeister Harald Stehnken lobte die Arbeit des Fördervereins und betonte die gute Zusammenarbeit.

Zusätzlich zum Pkw-Anhänger und der Heißausbildung konnten in diesem Jahr ein neuer Beamer für den Unterrichtsraum, eine Industrie-Kaffeemaschine sowie Materialien für Kinder- und Jugendfeuerwehr finanziert werden. Außerdem wurden Zeltlager, Spiele- und Grillabend vom Förderverein bezuschusst.

Ebenfalls zum ersten Mal vorgestellt wurde der vom Vorstand entwickelte Flyer. Dieser stellt die Kinder- und Jugendfeuerwehr, die Einsatzabteilung und den Förderverein vor. Außerdem sind die Kontaktdaten enthalten. Der Förderverein freut sich über weitere Mitglieder. Ab einem Jahresbeitrag von 24 Euro kann jeder über 16 Jahre Mitglied werden.
Weitere Informationen sind einsehbar unter: http://www.feuerwehr-schwanewede.de/index.php/unsere-mitglieder/foerdernde-mitglieder

 

 

   
© Feuerwehren Schwanewede 2011 - 2017