Beim Sonntagsdienst im Juni traf sich die aktive Abteilung der Ortsfeuerwehr Schwanewede mit der Jugendfeuerwehr vom Standort Schwanewede, um gemeinsam einen Dienst zu bestreiten. Die Jugendlichen begleiteten und unterstützten die Aktiven bei den Rettungsmaßnahmen eines kleinen Einsatzszenarios.

Es ging mit Einsatzfahrzeugen und Pkws zu einem kleinen Betriebshof in das Gewerbegebiet an der L 149 Steller Heide. Nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle boten sich den Einsatzkräften und Jugendlichen mehrere Szenarien. In beiden Fällen war es die Aufgabe, die Person so schonend wie möglich aus ihrer misslichen Lage zu befreien.
Im ersten Fall war eine Person in einen Schacht gestürzt und verschüttet worden. Einige betreuten die verschüttete Person, während andere alles zur Rettung der Person vorbereiteten. Nachdem sichergestellt worden war, dass der Schacht frei von gefährlichen Gasen ist, wurden Leitern aufgebaut und die Schleifkorbtrage vorbereitet. Mit der Seilwinde des Rüstwagens und einer Umlenkrolle wurde die Person aus dem Schacht gerettet.    

Das zweite Szenario war eine eingeklemmte Person unter einem Betonblock. Hier durften die Jugendlichen mit Schaufeln anfangen, den Sand vorsichtig an die Seite zu schaufeln, während die Aktiven Lufthebekissen und Rüsthölzer für den Unterbau vorbereiteten. Hand in Hand verschwand der Sand um den Betonblock und die Aktiven sicherten durch Unterbauen den Block. Nun wurde versucht, durch weiteres Anheben und Unterbauen Platz zwischen Block und der verletzten Person zu schaffen, um diese dann zu retten. Die Jugendlichen betreuten die Person und beobachteten den Betonblock während der Hebevorgänge, um ein Abrutschen der Last zu verhindern.
Für die Jugendlichen war es sehr interessant, die Aktiven zu unterstützen und zu schauen wie die Gerätschaften funktionieren, mit denen sie derzeit noch nicht selber arbeiten dürfen.

     

 

 

 

   
© Feuerwehren Schwanewede 2011 - 2017