Die Kommandos haben die Jüngsten in der Ortsfeuerwehr Schwanewede schon drauf. „Wasser marsch“, brüllt ein Knirps. Mit Leibeskräften pumpt ein Junge auf den Befehl hin an der Kübelspritze. Aus dem Schlauch schießt das Wasser auf züngelnde Flammen. Das Feuer ist zwar nur eine Holzattrappe, doch der Nachwuchs hat trotzdem einen Riesenspaß beim gespielten Löscheinsatz.

Kidswehr (C) Gabriela Keller

Auf der Wiese neben dem Feuerwehr-Gerätehaus am Lycker Weg sind Jungen und Mädchen der Kinderfeuerwehr Schwanewede in Aktion. Das Betreuerteam der „Kids Wehr“ um Leiterin Michelle Gawehn hat mehrere Spielstationen aufgebaut. „Wir bereiten uns auf die Spiele ohne Grenzen vor, einem Wettbewerb für Kinderfeuerwehren“, erzählt Michelle Gawehn. Beim Kräftemessen mit anderen Kinderwehren im Landkreis will der Nachwuchs aus Schwanewede glänzen. Dafür legt er sich bei der Vorbereitung mächtig ins Zeug. Nach der Premiere am Wochenende in Grasberg tritt die „Kids Wehr“ am 4. Juni in Neu St. Jürgen zum nächsten Wettbewerb an.

Seit Anfang Dezember 2015 gibt es die Kinderfeuerwehr Schwanewede – die erste in der Gemeinde. 19 Mädchen und Jungen zwischen sechs und zehn Jahren werden bei den Übungsdiensten jeden zweiten Donnerstag im Monat spielerisch an das Thema Feuerwehr und Brandschutz herangeführt. „Die Kinder haben schon gelernt, was das Feuerwehrzeichen bedeutet. Sie haben kleine Wundverbände als Erste Hilfe angelegt und erste Knoten geübt“, berichtet Michelle Gawehn.

Das Absetzen eines Notrufes stand auch schon auf dem Plan. An einer Spielstation können die Jüngsten an diesem Nachmittag beweisen, was sie können. Ein Junge mimt den Verletzten, der mit einem Roller hingefallen ist und sich das Knie aufgeschlagen hat. Ein anderer soll Hilfe rufen. „Wir wollen den Krankenwagen alarmieren. Wo rufen wir an?“, will Gawehn wissen. Der Junge kennt die richtige Antwort: die 112. Auf’s Stichwort beantwortet er die fünf W-Fragen, die den Rettern im Ernstfall in Kürze die wichtigsten Informationen liefern: Wer ruft an? Was ist passiert? Wie viele sind verletzt? Wo ist der Unfall geschehen? Warten auf Rückantwort.

„Die Kinder sind mit dem Herzen dabei“, stellt Jörg Laude fest. Der Ortsbrandmeister ist vorbeigekommen und schaut dem Treiben auf dem Gelände zu. Die Aktiven der Schwaneweder Wehr unterstützen die jüngste Abteilung in vielfältiger Weise. Sie stellen einen Teil der Betreuer und schafften zum Start die „Dienstkleidung“ für den Nachwuchs an: blaue T-Shirts mit rotem Flammenemblem und dem Schriftzug „Kids Wehr“. Auch einen ersten Lehrgang über Grundlagen der Arbeit in der Kinderfeuerwehr für ein Mitglied des Betreuerteams hat die Ortswehr finanziert. Weitere Lehrgänge sollen folgen.

Mit 250 Euro im Jahr unterstützt die Gemeinde Schwanewede die „Kids Wehr“, die Eltern zahlen einen Jahresbetrag von 24 Euro. Von dem Geld werden unter anderem Bastelmaterial und Lernbücher gekauft. Inzwischen gibt es auch die ersten Sponsoren. Die „Schwaneweder Runde“, ein privater Kreis von engagierten Geschäftsleuten und Bürgern, fördert die Arbeit der Kinderfeuerwehr mit einer Spende von 1300 Euro. Die Runde unterstützt seit Jahren mit Einnahmen aus ihrem Glühwein-Stand auf dem Schwaneweder Weihnachtsmarkt Aktionen für Kinder und Jugendliche in Schwanewede. Am Donnerstag, 9. Juni, wird die Spende für die „Kids Wehr“ im Gerätehaus am Lycker Weg übergeben.

Presseartikel: Löscheinsatz mit der Kübelspritze (Die Norddeutsche; 27.05.2016 von Gabriela Keller)

 

   
© Feuerwehren Schwanewede 2011 - 2017