Jahreshauptversammlung in Eggestedt

Am Freitag den 26.01.2018 fand im Feuerwehrhaus Eggestedt die Versammlung statt.

Es standen Beförderungen, Ehrungen, eine Wahl und der Jahresbericht der Wehr auf der Tagesordnung.

Ortsbrandmeister Christoph Nölker begrüßte alle Anwesenden, darunter Harald Stehnken, den Bürgermeister der Gemeinde Schwanewede und den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Kai Teckentrup.

Im seiner Jahresbilanz 2017 berichtete Christoph Nölker von 25 geleisteten Einsätzen, davon 6 Brandeinsätze. Es wurden zwei Gruppenführerlehrgänge Teil 1+2, ein Truppfüher- und eine Sprechfunkerlehrgang sowie eine Tagesfortbildung zum Thema Gebäudeschäden/ Einsturz besucht. Mit den zweiwöchigen Diensten kamen die Eggestedter Einsatzkräfte auf ca. 1780 geleistete Stunden im Jahr 2017.

Nachdem es im vergangenen Jahr einen Wechsel in der Wehrführung gab, wurde Christoph Nölker zum Brandmeister und Bertram Jantzen zum Löschmeister durch Kai Teckentrup befördert.

Rüdiger Peter wurde von der Ortswehr und vom Bürgermeister für 40 Jahre Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt. Auf 25 Jahre darf Christoph Nölker zurück blicken.

In diesem Rahmen wurde der Vorgänger als Ortsbrandmeister Klaus Nölker aus seiner Funktion von seinen Kameraden verabschiedet. Klaus Nölker gehörte 34 Jahre dem Ortskommando, davon 12 Jahre als Ortsbrandmeister, an.

Die einzige Wahl ging schnell über die Bühne. Der Gruppenführer Torsten Ilger wurde in seinem Amt als Festausschuss wieder gewählt.

 

Um 21.28 Uhr wurde die Versammlung geschlossen.

4 Ortsfeuerwehren übten am 20.6.16 den Ernstfall im Gästehaus "Alt Eggestedt"

 

Übergegriffener PKW-Brand auf Gebäude - eine Person vermisst!

Diese Meldung gab der Einsatzleiter über Funk den Ortsfeuerwehren Eggestedt, Brundorf, Löhnhorst und Schwanewede durch. Dann ging es schnell. Das Eggestedter Fahrzeug fuhr auf das Gelände der Pension. Der Einsatzleitwagen fuhr ebenfalls zum Objekt an und war schon mitten in der Arbeit. Personalstärke und Atemschutzträger abfragen. Anfahrtswege für die Einheiten koordinieren. Örtlichkeiten und Infrastruktur prüfen. Befehle und Aufträge auf die Einsatzkräfte verteilen.

Der Erstangriff mit Personensuche wurde von den Eggestedtern aufgebaut. Der Gruppenführer erkundete die Lage und besprach sich mit dem Einsatzleiter.

Brundorf und Löhnhorst bauten eine ca. 300 Meter lange Wasserversorgung zur Einsatzstelle auf. Als die Leitung stand rüsteten sich weitere Atemschutztrupps aus. Es wurde eine Riegelstellung zum Nachbargebäude errichtet.

Die Ortsfeuerwehr Schwanewede übernahm einen eigenen Abschnitt. 350 Meter Wasserversorgung, Atemschutztrupps an die Einsatzstelle vorbringen, ein B-Rohr zur Abriegelung des Hauptgebäudes aufbauen und mit einem C-Rohr den Löschangriff unterstützen. Die Wärmebildkamera wurde auch eingesetzt.

Nachdem die vermisste Person gerettet wurde und weitere Trupps den Brandraum durchsuchten wurde der Löscheinsatz beendet. Das vernebelte Objekt wurde mit dem Hochleistungslüfter wieder sichtbar gemacht.

 

Dann meldete der Einsatzleiter "Übung beendet".

 

Die Einsatzkräfte bauten ihr eingesetztes Material zurück und zogen eine positive Bilanz der Übung.

 

Am Freitag den 29. Januar fand in Eggestedt die diesjährige Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr statt.

 

Nach seiner Begrüßung, und Feststellung der Beschlussfähigkeit, konnte Ortsbrandmeister Klaus Nölker mit der Versammlung fortfahren.

Als erstes begrüßte er die Stv. Bürgermeisterin Frau Wilke-Brumund und Helmut Tietjen, den Ordnungsamtsleiter der Gemeinde Schwanewede.

Von der Feuerwehrführung durfte er den Stv. Gemeindebrandmeister Kai Teckentrup willkommen heißen.

Überraschend und mit großer Freude durften die Eggestedter Kameraden auch den Kreisbrandmeister Jan Hinken in ihrer Mitte begrüßen.

Alle vier Gäste entrichteten ihre Grußworte und dankten den Kameradinnen und Kameraden für ihre Einsatzbereitschaft für die Bürger und das Ehrenamt.

Jan Hinken erwähnte, dass die Eggestedt eine der ersten Wehren waren, die ihre Teilnahme an der Feuerwehrmesse in Lilienthal zusagten.

Daher wollte er auch mit seiner Anwesenheit zeigen, dass die Wertschätzung und die Unterstützung von beiden Seiten komme.

Auf der Tagesordnung standen unter anderem Wahlen des Schriftführers und des stell. Funkwart an. Diese und drei weitere Wahlen wurden schnell und einstimmig hinter sich gebracht.

Eine besondere Ehrung durften die Vertreter der Gemeinde, sowie der Ortsbrandmeister Nölker, dem Kameraden Claus Kattenhorn für 60 Jahre aktiven Feuerwehrdienst zukommen lassen.

Klaus Nölker erzählte von der ständigen Unterstützung des Geehrten, wenn die Feuerwehr in brauchte.

Unter dem Punkt "Verschiedenes" berichtete der Stv. Brandmeister Christoph Nölker, dass die Entwicklung des Dorfes, und somit auch der Feuerwehr sehr eingeschränkt sei.

Das Dorf ist überaltert und habe keine zur Verfügung stehenden Baugrundstücke. Die paar vorhandenen Grundstücke seien wohl nicht zu verkaufen...

Er bat die Vertreter der Gemeinde dieses Thema mit ins Rathaus zu nehmen. Bei einer Einwohnerzahl die immer unter 200 Personen liegt ist es einfach schwer seine Ziele umzusetzen.

Da keine weiteren Wortmeldungen waren schloss Klaus Nölker die Versammlung um ca. 21.30 Uhr.

 

 

 

   
© Feuerwehren Schwanewede 2011 - 2017