Technik  

   

Im Einsatz ist die Sicherheit der Feuerwehrkräfte von großer Wichtigkeit. Damit sie nicht selbst zu Schaden kommen, ist die Wahl der richtigen Schutzkleidung von großer Bedeutung.

Grundausstattung

Schutzausrüstung

Feuerwehrhelm

Der Helm schützt bei fast allen Einsätzen den Kopf der Einsatzkräfte vor Schlageinwirkungen. Das Nackenleder verhindert außerdem, dass glühende Teile in den Nacken fallen können. Ein Visier kann angebracht werden, um insb. bei Hilfeleistungs-Einsätzen das Gesicht vor Splittern und schnellenden Teilen zu schützen.

Feuerwehr-Jacke

Die Feuerwehrjacke wird vor allem bei technischen Hilfeleistungen und bei Ausbildungsdiensten als Teil der persönlichen Schutzausrüstung getragen. In der Gemeinde Schwanewede ist sie vorrangig noch in oranger Farbe zu finden.

Feuerwehr-Hose

Die Feuerwehrhose ist eine Einsatzhose für fast alle Einsatzspektren. Sie wird hauptsächlich bei der technischen Hilfeleistung und im Ausbildungsdienst als Teil der persönlichen Schutzausrüstung getragen. Diese Hose ist wahlweise als Bund- oder Latzhose bei uns vertreten.

Feuerwehr-Stiefel

Die Stiefel schützen mit besonders starkem Profil vor Ausrutschen, außerdem ist die Sohle öl-resistent und durchtrittsicher. Stahlkappen schützen den Fuß, der hohe Schnitt vor Umknicken.

 

Erweiterte Schutzausrüstung

Zusätzlich zur Basiskleidung gibt es Spezialausrüstungen für die verschiedensten Einsatzarten. Ein Beispiel ist der Innenangriff im Brandeinsatz.

Schutzausrüstung AGT

Überjacke

Die Feuerwehrüberjacke kommt bei Brandeinsätzen zum Tragen und schützt somit die Kameraden vor Hitze- und kurzzeitiger Flammeneinwirkung. In der Gemeinde Schwanewede werden aktuell sowohl orange als auch schwarze Jacken getragen.

Überhose

Die Feuerwehrüberhose kommt bei Brandeinsätzen zum Tragen. Durch das spezielle, mehrlagige Material schützt sie den Träger vor Hitze- und kurzzeitiger Flammeneinwirkung. Verstärkungen an den Knien erlauben die Fortbewegung bei starker Verrauchung nahe am Boden.

Atemschutzgerät

Eine der großen Gefahren eines Brandeinsatzes sind die Atemgifte. Das Atemschutzgerät versorgt die Einsatzkräfte mit frischer Atemluft. Der Vorrat reicht ca. 20-30 Minuten, je nach Anstrengung.

Daneben gibt es noch verschiedenste weitere Zusatzkleidungen, wie z.B.:

Schnittschutz

Beim Einsatz von Motorkettensägen ist diese spezielle Ausrüstung gefragt. Durch das spezielle Material der Schnittschutzhose, lange feine, reißfeste Fäden, wird der Träger vor Verletzungen am Bein geschützt. Ein spezieller Helm stellt außerdem Gehör- und Augenschutz bei der Arbeit sicher.

Wathose

Die Wathose wird bei Arbeiten in nassen Bereichen, z.B. Gräben, übergezogen. Somit ist die Unterkleidung geschützt, man kann längere Zeit im Wasser arbeiten.

Chemikalienschutzanzug

Diese speziellen Anzüge sind bei Gefahrguteinsätzen unverzichtbar. Sie verhindern, dass schädliche Substanzen die Einsatzkräfte verletzen können. Unter dem Schutzanzug wird mit Atemschutzgeräten gearbeitet - so ist das Feuerwehrmitglied unabhängig von möglicherweise belasteter Umwelt.

   
© Feuerwehren Schwanewede 2011 - 2017