Ein Fettbrand ist ein gefährlicher Brand, weil die üblichste Löschmethode (mit Wasser) zu einer Fettexplosion führt. Durch diese können immense Schäden entstehen.

FettexplosionEntstehung

Fettbrände entstehen, wenn Fette oder Öle, die in Kochgefäßen erhitzt werden, eine zu hohe Temperatur erreichen und sich dann ab einer bestimmten Temperatur (etwa 350 Grad) selbst entzünden. Meistens entstehen Fettbrände durch Unachtsamkeit, die mehrere Ursachen haben kann, wie zum Beispiel die Ablenkung durch Telefonate. Ist der Fettbrand ersteinmal entstanden, erreichen die hoch schlagenden Flammen meistens die Dunst- und Abzugshaube. Diese enthält Filter, die bereits durch die Dämpfe der Öle und Fette verschmutzt sind und sich leicht entzünden können. Oft entzünden sich aber auch Gegenstände, die in unmittelbarer Umgebung liegen wie Topflappen oder Küchenrollen. Der Brand breitet sich somit weiter aus und erreicht auch die Ober- und Unterschränke in der Küche. So entsteht aus einem Fettbrand schnell ein Vollbrand.

 

Fettexplosion

Zu einer Fettexplosion kann es kommen, wenn Fettbrände mit Wasser gelöscht werden. Dabei verdampft das Wasser schlagartig auf dem heißen Fett. Mit der Wasserdampfbildung erfolgt eine riesige Volumenausdehnung. Aus einem Liter Wasser können so 1.700 Volumen-Liter Wasserdampf entstehen. Jedes einzelne Tröpfchen des Wasserdampfes reißt Fettteilchen mit sich. Durch die große Verbrennungsoberfläche und der daraus resultierenden guten Verbindung mit Sauerstoff kommt es zu einer explosionsartigen Stichflammenbildung. Der Brand kann sich dadurch schnell ausbreiten und es kann zu schweren Personenschäden durch Verbrennungen kommen.

Darum gilt:

  • NIEMALS Fettbrände mit Wasser löschen
  • Topf mit einem passenden Deckel oder einer nicht brennbaren Platte verschließen, um das Feuer zu ersticken
  • Energiezufuhr (Strom und Gas) abschalten
  • Pfanne, wenn möglich, ins Freie bringen
  • Feuerlöscher verwenden, die für Fettbrände geeignet und dementsprechend gekennzeichnet sind
  • bei erfolglosem Löschversuch das Gebäude sofort verlassen und die Feuerwehr über den Telefonruf 112 alarmieren
  • Töpfe auf einem eingeschalteten Herd nie unbeaufsichtigt lassen
  • verschmutzte Filter von Dunst- und Abzugshauben regelmäßig reinigen bzw. austauschen, da diese sonst eine zusätzliche Brandgefahr darstellen

Text von : www.ff-kaulsdorf.de Stand:12/2012

   
© Feuerwehren Schwanewede 2011 - 2019