Am 8. Januar wurde auf der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Neuenkirchen Peter Wiesner für 50 Jahre Dienst in der Feuerwehr geehrt. Zu seinem 16. Geburtstag trat er in die Feuerwehr ein, nachdem zuvor damals die Jugendfeuerwehr keinen freien Platz mehr für ihn hatte. Seit diesem Tag opferte er so manche Stunde für Einsätze und Übungen. Mittlerweile in der Altersabteilung, wurde er nun für seine Verdienste von Annette von Wilke-Brumund als Vertreterin von Bürgermeister Stehnken geehrt.

Als Ortsbürgermeisterin ehrte Sie auch Heinz Schulz und Fritz Gartelmann für 40 Jahre fördernde Mitgliedschaft und Hermann-Friedrich Schnirring für 25 Jahre fördernde Mitgliedschaft.

Bild v.l.n.r.:
Ortsbrandmeister R.-D. Thies, P. Wiesner, stellv. Ortsbrandmeister H.-H. Schüür, H.-F. Schnirring, Heinz Schulz, Fritz Gartelmann,
Ortsbürgermeisterin A. v. Wilke-Brumund, Ordnungsamtsleiter H. Tietjen

 

In seinem Bericht gab der Ortsbrandmeister Rolf-Dieter Thies zu Beginn einige Zahlen und Daten wider. So wurden von den 38 aktiven Einsatzkräften im Jahr 2015 insgesamt 40 Einsätze bewältigt. Die Spanne reichte hier von mehreren Kleinbränden und dem Brand eines Baggers bis zu einem ausgedehnten Dachstuhlbrand. Als Hilfeleistungen wurden beispielsweise ein in einem Spielgerüst eingeklemmtes Kind befreit, eine stundenlange Tierrettung durchgeführt und eine ertrunkene Person gesucht. Umweltschäden wurden auf Straßen- und Wasserflächen beseitigt.

Die Ortsfeuerwehr zählt 10 Alters- und 5 Ehrenmitglieder. 272 fördernde Mitglieder unterstützen „ihre“ Ortsfeuerwehr. „Das ist ausbaufähig! Die Bürger in Neuenkirchen sollten Ihre Ortsfeuerwehr unterstützen“, plädierte Ortsbürgermeisterin von Wilke-Brumund. Ihre Grußworte lobten das hohe Engagement und die Qualität der Einsatzkräfte sowie die gute Kameradschaft in der Feuerwehr.

Die Einsatzkräfte leisteten an 131 Tagen 4828 Stunden Dienst in der Feuerwehr. Davon wurden an 22 regulären Ausbildungsdiensten Übungen und Schulungen durchgeführt. Themen über Einsatztechnik und -taktik, Gerätekunde und Übungen über das gesamte Einsatzspektrum gehörten dazu. Weiterführende Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene wurden besucht.

Auf der Versammlung konnten Cornelius Meyer, Julian Weichert und Benno Müller zum Oberfeuerwehrmann, Andreas Berger zum Löschmeister und Andreas Desczka zum Hauptlöschmeister befördert werden.

Der Ausbildungsstandort der Jugendfeuerwehr in Neuenkirchen verfügte zum Jahresabschluss über 28 Mitglieder, davon 13 direkt aus der Ortsfeuerwehr Neuenkirchen. Die Jugendlichen verbrachten zusammen 4620 Stunden im Dienst. Dabei wurden 1835 Stunden durch die Betreuer geleistet um die verschiedensten Aktivitäten umzusetzen: Übungsdienste und Besichtigungen, Sportveranstaltungen und Wettbewerbe sowie das Landeszeltlager im Harz.

Einer Einladung folgend, reisten einige Mitglieder an einem Wochenende im August zur Kameradschaftspflege nach Schwandorf in die Oberpfalz. Auch dort konnte die wettbewerbserfahrene Ortsfeuerwehr glänzen. Beim 150-jährigen Jubiläum der Schwandorfer legten sie, unter den kritischen Blicken der bayerischen Wertungsrichter, die erfolgreichen Leistungsprüfungen für die Gruppe im Löscheinsatz und im Hilfeleistungseinsatz ab.

 

 

 

   
© Feuerwehren Schwanewede 2011 - 2020