Gemeinsam mit Feuerwehren aus dem gesamten Landkreis Osterholz stellte die Gemeindefeuerwehr Schwanewede mit den Ortsfeuerwehren Brundorf, Löhnhorst, Meyenburg, Neuenkirchen und Schwanewede einen Verband zusammen, um die Feuerwehr Bremen beim Brand einer Yacht auf dem Gelände der Lürssen-Werft in Bremen-Vegesack zu unterstützen.

Das Feuer war am Freitagmorgen, 14.09.2018, gegen 02:00 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache ausgebrochen. Am Freitag wurden u.a. bereits Feuerwehrkräfte aus dem Landkreis Wesermarsch angefordert. Da weitere Atemschutzgeräteträger an der Einsatzstelle benötigt wurden, wurden am Samstagmorgen gegen 07:00 Uhr die Feuerwehren aus dem Landkreis Osterholz alarmiert.

Die Gemeindefeuerwehren Schwanewede, Ritterhude, Grasberg, Hambergen, Worpswede und Lilienthal stellten aus Fahrzeugen ihrer Ortsfeuerwehren einzelne Verbände zusammen und trafen planmäßig zeitversetzt an der Einsatzstelle ein, um sich gegenseitig abzulösen. Vor Ort wurden die Atemschutzgeräteträger gemeinsam mit speziell ausgebildeten Schiffsbrandbekämpfern im Inneren des Schwimmdocks und der Yacht eingesetzt. Insgesamt waren über 200 Einsatzkräfte aus dem Landkreis Osterholz beteiligt, davon 43 Kräfte aus der Gemeinde Schwanewede. Die Koordinierung der Feuerwehrleute aus dem Kreis übernahm der stellvertretende Kreisbrandmeister mit Hilfe des Einsatzleitwagen 2 von der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises Osterholz.

Weiterhin beteiligt waren Kräfte mit einer Spezialausbildung in der Bekämpfung von Schiffsbränden der Feuerwehren Brake, Bremerhaven, Brunsbüttel, Hamburg, Nordenham, Wilhelmshaven und die Werkfeuerwehr der Meyer Werft in Papenburg sowie verschiedene Einheiten des Rettungsdienstes und der Polizei.

Der Amtsleiter der Feuerwehr Bremen, Karl-Heinz Knorr, sprach vom „personell umfangreichsten Einsatz der Nachkriegszeit“ in Bremen und lobte die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehrleute.

Die letzten Einsatzkräfte aus dem Landkreis Osterholz verließen die Einsatzstelle am Sonntag gegen 01:00 Uhr. Die Feuerwehr Bremen war noch bis Montagnachmittag vor Ort. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

   
© Feuerwehren Schwanewede 2011 - 2017