Es stürmt. Irgendwo in der Gemeinde Schwanewede kracht es: Ein Baum stürzt um - mitten auf die Straße. Bald ist die Feuerwehr zur Stelle, um die Gefahrenstelle zu beseitigen. Doch die Arbeiten an solchen Sturmschäden sind gefährlich. Damit die Helfer alles richtig machen, gibt es in der Gemeinde regelmäßig Ausbildungen zum Umgang mit der Motorsäge - so auch in diesem Jahr.

Arbeit mit der MotorsägeIm Februar und März fanden zwei dieser Lehrgänge statt. An zwei Samstagen dreht sich für die Kameraden alles um Motorkettensäge und Holz.

Wie arbeitet so eine Säge eigentlich? Wie muss man sich ausrüsten, und worauf achtet man bei der Arbeit? Diese Fragen und mehr werden zunächst von Ausbilder Arendt Voller und seinen Helfern beantwortet. Doch es bleibt nicht bei trockener Theorie. Nach ein paar Schnittübungen an liegenden Stämmen geht es ans Fällen. Baumansprache, Umfelduntersuchung, Planung der Fällrichtung und Methode... und schon heißt es "Achtung - Baum fällt". Auch der Umgang mit sogenannten "Hängern", also Bäumen, die sich im Fall irgendwo verhakt haben und noch instabil sind, wird in kleinen Gruppen geübt. Schließlich begegnen die Feuerwehrleute solchen Herausforderungen vergleichsweise häufig.

Nach den Wartungsarbeiten werden die Sägen wieder auf den Fahrzeugen verlastet. "Respekt - aber keine Angst" lautet das Resümee der Kameraden. Sie fühlen sich nach dem intensiven Training gut gewappnet für kommende Einsätze.

   
© Feuerwehren Schwanewede 2011 - 2020