Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

Einsatzort Details

Schwanewede - Langenberg / Klippenei
Datum 07.09.2020
Alarmierungszeit 13:00 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Ofw Schwanewede
Polizei
    Rettungsdienst
      Luftrettung
        Fahrzeugaufgebot   Rüstwagen  HLF Schwanewede
        Hilfeleistung

        Einsatzbericht

        Am Montagmittag war es im Kreuzungsbereich Langenberg / Klippenei zu einem schweren Zusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen gekommen. Diese waren mit insgesamt 6 Personen besetzt, sodass neben Feuerwehr und Polizei sechs Rettungswagen, mehrere Notärzte und weiteres Führungspersonal des Rettungsdienstes sowie ein Rettungshubschrauber zur Unfallstelle alarmiert wurden.

        Da es glücklicherweise keine eingeklemmten Personen gab, konnte sich die Feuerwehr auf die Sicherung der Fahrzeuge, den Brandschutz, die Beseitigung von Betriebsmitteln und vor allem die Absperrung der Einsatzstelle kümmern. Gerade der letzte Punkt hat aber einmal mehr zu vielen bedenklichen Situationen geführt: "Kickstarts" während die Absperrungen aufgebaut wurden, um noch schnell durchzukommen; mehrere Fahrzeuge, die versuchten die Absperrungen zu durchfahren (und einzeln dies auch getan haben); unfreundliches (und das ist freundlich ausgedrückt) Ansprechen der Kameraden, die für die Absperrung zuständig waren. Das alles ist für uns vollkommen unverständlich, gefährlich, verärgert auch uns irgendwann und ist zudem einfach demotivierend. Menschen sind verletzt, ein Hubschrauber landet mitten auf einer Hauptstraße, medizinisches und technisches Rettungsgerät werden bereitgestellt. Wirklich, da kann man Sätze wie "Mann, lassen Sie mich doch da vorn einfach durchfahren, da ist doch gerade keiner und ich muss da jetzt durch" echt nicht gebrauchen. Jeder Unbefugte in solch einer Einsatzstelle gefährdet sich und andere. Und auch wenn dann nach einer Weile anscheinend "keiner mehr richtig arbeitet und alle nur rumstehen": wir alle geben uns immer Mühe, Sperrungen möglichst schnell aufzuheben. Aber gerade wenn es auch schwerere Verletzungen gab ist die Unfallaufnahme durch die Polizei genauso wichtig wie die Beseitigung aller Teile auf der Fahrbahn, damit es zu keinen Folgeunfällen kommt.

        Daher: einen Dank an alle die, die uns bei unserer Arbeit unterstützen – und sei es auch nur durch solche vermeintlichen Kleinigkeiten, wie sich zu fügen und abzuwarten, bis die Straße wieder freigegeben wird. Und an die anderen: ohne Worte.

         

        sonstige Informationen

        Einsatzbilder

         
           
        © Feuerwehren Schwanewede 2011 - 2020