Erste Hilfe LehrgangIn Deutschland regeln die sogenannten Feuerwehrdienstvorschriften (FwDV), welche Ausbildung Feuerwehrmitglieder mindestens erhalten müssen - egal ob freiwillige, Beruf- oder Werkfeuerwehr. Zunächst muss jedes aktive Mitglied grundsätzliche Regeln und Kenntnisse erlangen, damit er als Trupp innerhalb des Einsatzgeschehens agieren kann. Dazu kommt Spezialausbildung zu Themenbereichen wie Maschinist, Atemschutzgeräteträger oder Technische Hilfe. Darüber hinaus werden ein Teil der Feuerwehrangehörigen in Führungsaufgaben geschult, um entsprechende Aktions- und Verantwortungshierarchien abdecken zu können.

 
Diese Ausbildung findet in Form von Lehrgängen statt. Die ersten dieser Lehrgänge, die ein Feuerwehrkamerad besucht, finden an der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Penningbüttel statt. Über mehrere Wochen wird hier in den Abendstunden und teilweise an Samstagen gelernt und geübt. Für weiterführende Lehrgänge geht es an die Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz mit den Standorten Loy und Celle. Hier findet der Unterricht wochenweise statt - viele Kameraden nehmen sich Urlaubstage, um daran teilnehmen zu können.

Lehrgänge auf Kreisebene

Lehrgang Umfang Inhalt
Truppmann I mind. 70 Stunden Die Truppmannausbildung versteht sich als Grundausbildung im Feuerwehrdienst. Neue Mitglieder werden hier theoretisch und praktisch in den grundlegenden Tätigkeiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz unterwiesen. Gerätekunde, Knoten, grundlegende Einsatzabläufe, Rechte, Pflichten und mehr stehen auf dem Lehrplan.
Truppmann II mind. 80 Stunden in zwei Jahren Der zweite Teil der Truppmannausbildung findet im Rahmen der Standortausbildung statt. Ziel ist die selbstständige Wahrnehmung der Truppmannfunktion im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz sowie die Vermittlung standortbezogener Kenntnisse. Am Ende der zwei Jahre steht ein finaler Prüfungstag an der FTZ an.
Sprechfunker mind. 16 Stunden Nach  bestandenem Truppmannlehrgang Teil 1 folgt in der Regel dieser Lehrgang. Die Teilnehmer erlernen das Übermitteln von Nachrichten mit Sprechfunkgeräten. Dazu gehört die Bedienung von 2- und 4-Meter-Band-Geräten, Lesen von Koordinaten, Buchstabieralphabet, usw.
Atemschutz-geräteträger mind. 25 Stunden Das Tragen von Atemschutzgeräten ist eine physisch wie psychisch anspruchvolle Aufgabe. Die Teilnehmer erlernen hier die Handhabung der Geräte, werden an die Arbeit unter Atemschutz gewöhnt und lernen wichtige Einsatzgrundlagen. Voraussetzung ist neben der Truppmann-1-Ausbildung ein Mindestalter von 18. Jahren sowie eine Untersuchung zur Tauglichkeit.
Maschinist mind. 35 Stunden

Nach Abschluss der gesamten Truppmannausbildung können Einsatzkräfte als Maschinist geschult werden. Hier geht es um die Bedienung von Pumpen und Aggregaten im Feuerwehrdienst. Aber auch Verhalten auf Einsatzfahrten wird hier thematisiert. 

Beispiele für Lehrgänge auf Landesebene

Lehrgang
Truppführer
Gruppenführer
Zugführer
Leitung einer Feuerwehr
Ausbilder in der Feuerwehr
Technische Hilfeleistung
ABC-Einsatz
Gerätewart
Atemschutzgerätewart
   
© Feuerwehren Schwanewede 2011 - 2017